Zuletzt aktualisiert am 13. November 2018 um 9:52

Growth Hacking als Do it yourself Anleitung mit vielen Tipps und Tricks

Da ich mich jetzt schon l├Ąnger mit dem Thema Growth Hacking besch├Ąftige und Unternehmen dabei unterst├╝tze ein Setup daf├╝r aufzubauen, dachte ich mir es ist an der Zeit eine Anleitung daf├╝r zu schreiben. Besonders f├╝r EPUs, Start-ups und kleine Unternehmen die erstmal intern m├Âglichst viel selbst erledigen wollen, kann dieser Growth Marketing Leitfaden sehr sinnvoll sein um in diese spannende Online Marketing Methodik einzutauchen.

Grunds├Ątzlich basiert das ganze System auf einem Zyklus der immer wieder abgearbeitet wird. Die einzelnen Schritte sind dabei folgende:

  • Ziele formulieren ->
  • Growth Hacks ├╝berlegen ->
  • Growth Hacks durchf├╝hren ->
  • Ergebnisse messen ->
  • Erkenntnisse festhalten ->
  • und wieder von vorne beginnen.

Um dieses abstrakte Thema etwas greifbarer zu machen, werde ich versuchen die Methodiken anhand von kleinen Beispielen zu erkl├Ąren.

 

Inhaltsverzeichnis:

Die Ziele formulieren
Die Tools f├╝r das Growth Hacking Setup f├╝r die laufende Analyse
Messung des Erfolgs – KPIs
Die Ma├čnahmen – Growth Hacks ├╝berlegen und wie man diese dokumentiert und misst
Durchf├╝hrung der Ma├čnahmen – Team und Tasks beim Growth Hacking
Wiederholung des Durchlaufs – Growth Hacking cycle

 

Die Ziele formulieren

Je gr├Â├čer das Unternehmen desto kryptisch die Zielformulierungen :). So ist es mir bis jetzt zumindest immer vorgekommen. Doch einige Male habe ich auch schon gesehen, dass gar keine Ziele vorgegeben waren, was auch nicht optimal ist. Um gutes Online Marketing und Growth Hacking zu betreiben macht es also Sinn sich Ziele zu stecken. Diese sollten im Team diskutiert werden und auch realistisch sein. Ideal (laut diversen Growth Hacking Gurus) ist es,┬á dass eine gro├če Ziel zu definieren (North Star Metric) auf das alle gemeinsam hinarbeiten sollten. Dieser Ansatz ist auch recht praktisch um dem ganzen Prozess einfacher erkl├Ąren zu k├Ânnen :)

In kleineren Firmen und Startups k├Ânnte ein Ziel (bzw. die North Star Metric) also zum Beispiel sein:

  • 50% mehr User f├╝r die App bis zum Jahresende
  • 20% mehr Umsatz zum Vormonat im Online Shop
  • 1000 E-Mail Abonnenten (Leads) bis zum Jahresende (angenommen man startet bei 0 Abonnenten)
  • 300 Unique Users / Sessions┬á im Monat (in den Vormonaten waren es nur 100 Unique User)
  • usw.

 

Die Eigenschaften eines gut definierten Zieles sind:

  • ┬áman kann das Ziel (Goal) also leicht messen (dazu muss man noch die diversen KPIs finden und definieren)
  • es ist eine Verbesserung zum Ist-Zustand
  • und es ist nicht absolut utopisch es zu erreichen (Stichwort: realistisch gesetzte Ziele)

Die Ziele k├Ânnen nat├╝rlich auch noch weiter herunter gebrochen werden oder auch um einiges abstrakter ausfallen (z.Bsp: „Beliebtester Softdrink ├ľsterreichs werden“). Aber je schwieriger ein Ziel zu messen, desto schwieriger ist auch der Weg es zu erreichen bzw. ├╝berhaupt zu beweisen, dass man es erreicht hat.

 

Tools f├╝r das Growth Hacking Setup f├╝r die laufende Analyse

 

Web Analyse:

Die Ziele sind gefunden, doch dabei stellt sich schon oft die Frage, wie messe ich das ganze jetzt überhaupt? Oft sind Analyse Tools bereits implementiert, doch wenn man gerade startet mit seinem Produkt / Firma / Startup kann es auch sein, dass man auf seiner Webseite noch keine Analyse Tools integriert hat. Da es hier um Online Marketing geht und Growth Hacking im Online Bereich, sage ich mal Google Analytics wird hier das vorherrschende Analyse Tool der Wahl sein.

Nat├╝rlich gibt es noch eine Vielzahl an anderen Tools doch mit Google Analytics kann man schon mal sehr viel abdecken und es ist gratis. Ein bisschen aufpassen sollte man noch wenn man mit vertraulichen Daten arbeitet (Banken und Kreditgesch├Ąfte, Versicherungen, Gesundheitsdaten usw.) da die Analytics Daten auf Amerikanischen Servern liegen, aber nat├╝rlich anonymisiert.

Gute Alternativen zu Google Analytics inkl. Vor- und Nachteilen sind in diesem Blogpost von Adpushup sehr sch├Ân zusammengefasst.

Um das Setup f├╝r die Analyse aufzusetzen muss man sich jetzt wieder die Ziele ins Ged├Ąchtnis rufen und ├╝berlegen was man eigentlich genau messen will.

 

App Analyse:

Bei einer App sind nat├╝rlich die Download Zahlen schon mal ein hei├čer KPI Kandidat, diese bekommt man aus den jeweiligen App Stores schon mal gut raus. Doch jedes mal einloggen oder die Zahlen aus dem E-Mail Reporting kopieren ist auch nicht das Wahre. Hier gibt es dann wieder die M├Âglichkeit Google Analytics zumindest mit dem Android Google Play Store gut zu verkn├╝pfen und die Zahlen auch so zu bekommen, doch bei Apple wird es wieder schwieriger. Dadurch entstanden im Laufe der Zeit wiederum kostenpflichtige Software L├Âsungen die die App Download Zahlen und eine Vielzahl weiterer Metriken aus beiden (gro├čen) App Stores zusammenfassen konnten wie AppAnny oder Adjust.

Da die Messung von App KPIs hier den Rahmen sprengt, werde ich das Thema sp├Ąter in einem eigenen Blogpost behandeln. (coming soon).

 

Newsletter Analyse:

Wenn das Ziel ist mehr E-Mail Abonnenten f├╝r seinen Newsletter zu generieren bzw. neue Leads zu generieren ├╝ber Content Marketing sollte man sich umsehen nach einem guten Newsletter Tool. Um die Ergebnisse der Ma├čnahmen dann auch entsprechend auf der Webseite messen zu k├Ânnen wird auch wieder Google Analytics als Platzhirsch eine gro├če Rolle in vielen Unternehmen spielen. Aus den Newsletter Tools wie Mailchimp oder CleverReach k├Ânnen die Daten zu einem Ziel wie z.Bsp 1000 neue Newsletter Abonnenten in einem Jahr auch leicht analysiert werden, aber um alle Daten von Webseite, Newsletter, App und anderen Quellen ├╝bersichtlich zu sammeln, bietet sich ein Tool wie Google Analytics┬áwieder an.

Auch hier sprengt die Erkl├Ąrung des Setups von Newsletter Tools inkl. Tracking und Verkn├╝pfung mit z.Bsp. Google Analytics den Rahmen und ich werde noch einen zus├Ątzlichen Blogpost zu diesem Thema und Marketing Automation verfassen. (coming soon).

 

Social Media Analyse:

Wenn das Wachstum mittels Ma├čnahmen in den Social Media Kan├Ąlen erzielt werden soll muss es nat├╝rlich auch hier m├Âglich sein das gesteckte Ziel leicht zu messen. Besonders Facebook hat hier die hausinternen Tools schon sehr weit aufgebohrt und man hat eine Vielzahl an Analyse M├Âglichkeiten (fast schon zu viele :).

Doch auch hier kommt das Problem schnell auf, die Ma├čnahmen auf verschiedenen Kan├Ąlen, wie z.Bsp: Facebook + Instragram + Twitter + YouTube einfach zu analysieren. Und auch hier kommt Google Analytics neben den Reportingstools der einzelnen Social Media Kan├Ąle wieder ins Spiel. Vor allem bei Content Marketing Ma├čnahmen bildet meist der Blog und die Blogbeitr├Ąge das Hauptst├╝ck des Contents und die Social Media Kan├Ąle werden genutzt um User (potentielle Kunden) auf den Content aufmerksam zu machen. Wenn das Ziel in so einem Content Marketing Beispiel also lauten w├╝rde: „20% mehr (neue) Leser unserer Blogbeitr├Ąge im Monat“ k├Ânnte man mittels Google Analytics leicht auf dem Blog analysieren ob man dieses Ziel erreicht und weiter analysieren von welcher Quelle (welchem Social Media Kanal) am meisten neue User gekommen sind. Ein guter Key performance indicator (KPI) ist auch die┬áScrolltiefe, also wie viel eines Beitrages ein User gelesen bzw. gescrollt hat.

Das Beispiel ist jetzt nat├╝rlich schon sehr stark vereinfacht da noch einige andere Faktoren hier mitspielen ob man auf bzw. ├╝ber die jeweiligen Social Media Kan├Ąle die richtigen User erreicht, aber vom Prinzip her kann man sich ganze so etwas besser vorstellen vom Mechanismus her.

 

Messung des Erfolgs der Growth Hacks – KPIs

Bei der Wahl der Key Performance Indicators (KPIs) spielt das vorab gew├Ąhlte Ziel nat├╝rlich eine gro├če Rolle. Daran angepasst ergeben sich die KPIs, die gemessen werden sollten im Growth Hacking Zyklus. Alles bis jetzt ganz logisch, oder? :)

Ich habe als Ziel definiert dass ich von 0 auf 1000 Newsletter Abonnenten kommen will in einem Jahr, dadurch w├Ąhle ich als KPI die Anzahl der Newsletter Abonnenten die mir mein Newsletter Tool (z.Bsp: Mailchimp) in der Verwaltung anzeigt. F├╝r Start-ups spielen weitere KPIs wie die┬áCustomer Aquisition Cost (CAC), Customer Lifetime Value (CLTV) oder auch die laufende Optimierung des Customer Lifecycles hin zu einem bestm├Âglichen CAC/CLTV Verh├Ąltnis eine wichtige Rolle. Hier muss man dann auch schon noch mal etwas mehr Gehirnschmalz in das Analyse Setup zur Erfolgsmessung investieren.

Um diese KPIs jetzt irgendwie darstellen zu k├Ânnen um den Erfolg und Fortschritt beurteilen zu k├Ânnen w├Ąre auch so etwas wie ein Dashboard nicht schlecht :)
Und auch hier hat Google eine ganz gute L├Âsung mit dem Datastudio parat. Diverse (kostenpflichtige) L├Âsungen von anderen Anbietern gibt es nat├╝rlich auch, hier ist wohl Tableau der Marktf├╝hrer.
Mittels Google Datastudio (oder Tableau) ist es m├Âglich diverse Datenquellen anzuzapfen (Google Ads, Google Analytics, Google Sheets, und Drittanbieter) die laufend erweitert wird. In dem Datastudio k├Ânnen so Dashboards erstellt werden die einen grafisch sch├Âne Messung des Erfolgs / der Ma├čnahmen erm├Âglichen.
Wenn das Mess-Setup steht, geht es weiter und man kann den Growth Hacking Cycle mal so richtig anwerfen.

 

 

Die Ma├čnahmen – Growth Hacks ├╝berlegen und wie man diese dokumentiert und mi├čt

Jetzt geht es los mit den eigentlichen Zyklus. Die Ziele sind gesetzt, die KPIs dazu definiert, die Messung steht, fehlt eigentlich nur mehr die Ma├čnahme.

Leichter gesagt als getan, da man oft nicht wei├č wo man jetzt zuerst anfangen soll. Hier w├╝rde ich empfehlen auch einmal im Team zusammen zu sitzen und zu besprechen wo die gr├Â├čten Schmerzpunkte (Painpoints) der User liegen k├Ânnten wenn sie eure Software / Webseite benutzen. Oft merkt man hier schnell wo man als erstes etwas optimieren sollte -> das w├Ąre dann der Task der als erstes mit einer hohen Priorit├Ąt auf die Growth Hacking To-Do Liste kommt.

Oft hat auch die Person die bereits seit einiger Zeit die Webanalyse / Appanalyse ├╝ber hat schon gute Ideen parat da man aus den Daten oft sehr viel herauslesen kann. Zum Beispiel welche Quellen bringen die meisten Conversions, welche die wenigsten. Welche Quelle bringt die wertvollsten User (hohe Retention), …

Da es auch hier 1000ende kleine Ma├čnahmen gibt die eventuell wichtig w├Ąren sofort umzusetzen, ist es immens wichtig die Ma├čnahmen gemeinsam zu bewerten. Dazu mehr im n├Ąchsten Abschnitt.

 

Durchf├╝hrung der Ma├čnahmen – Team und Tasks beim Growth Hacking

Zur Durchf├╝hrung von Growth Hacking braucht man Manpower. Oft ist es ein externer Berater der aushilft. Doch ideal ist es wenn auch intern Manpower zur Umsetzung zur Verf├╝gung steht und der Kreislauf intern in Schwung gebracht wird. Wichtig ist es f├╝r dich Managementebene auch dar├╝ber nach zu denken, dass f├╝r viele Umsetzungen Developer ben├Âtigt werden. Daher muss man hier einfach etwas Zeit der Entwickler f├╝r das Thema Growth Hacking freischaufeln.

Ich w├╝rde empfehlen in einer Team Sitzung folgendes zu besprechen bzw. den Ablauf so zu definieren:

  • 1x pro Woche Team Meeting zum Growth Hacking
    • Aufgabe aller Mitarbeiter ist es jede Woche 1-3 Growth Hacks zu ├╝berlegen und im Meeting kurz (1-3 Minuten) zu pr├Ąsentieren, diese Ma├čnahmen-Ideen (Growth Hacks) sollten auch laufend in ein f├╝r alle zug├Ąngliches File (google sheets) geschrieben werden
    • Im Meeting sollten alle Growth Hacks die vorgeschlagen wurden dann kurz besprochen und priorisiert werden -> eine einfache Bewertung zum Start w├Ąre z.Bsp:┬á 1=super wichtig und sofort starten, 2 = wichtig aber kann noch bisschen warten, 3 = n├╝tzlich aber zuerst mal alles andere machen
    • Dann sollte noch kurz besprochen werden wer welche Ma├čnahmen umsetzen kann und ob er Hilfe braucht.
    • Wenn die neuen Growth Hacks priorisiert und verteilt sind, werden kurz die Growth Hack Ma├čnahme der letzen Woche besprochen und der Erfolg (oder Nicht-Erfolg).

Das ist jetzt mal eine Variante als Anhaltspunkt. Hier kann man nat├╝rlich noch den Zeitrahmen auf alle 2 Wochen setzen, falls es l├Ąnger dauert bestimmte Dinge umzusetzen, oder auch die Skala der┬áPriorisierung von 1-10 w├Ąhlen usw. Aber mit diesem Basic Setup habe ich gute Erfahrungen gemacht.

 

Wiederholung des Durchlaufs – Growth Hacking cycle

Wenn das ganze dann mal am Laufen ist, hei├čt es durchhalten durchhalten durchhalten.┬á Das schwierigste bei diesen neuen Prozessen ist es oft das ganze dann nicht wieder einschlafen zu lassen. Hier muss auch vom Management Commitment da sein. 1x pro Woche Growth Hacking Teammeeting ist ein Fixpunkt und sch├Ân ist es nat├╝rlich wenn der Chef / Abteilungsleiter / CTO / CMO …. eventuell vielleicht sogar alle von ihnen zumindest 1x im Monat zu einem Meeting vorbeischaut.

Wie die ├ťberschrift schon sagt, der Durchlauf muss wiederholt werden um den Cycle erst so richtig in Schwung zu bringen. Wenn die Ziele realistisch formuliert sind, die KPIs schlau gew├Ąhlt sind, das Analyse System effizient ist und gut aussieht und die Growth Hacks dann auch noch gro├če (positive) Auswirkungen zeigen, macht das ganze nat├╝rlich auch dem kompletten Team Spa├č :)

Hier noch ein paar Buchtipps auf Amazon zum Thema Growth Hacking

Keine Blogposts mehr verpassen? Hier geht’s zur Anmeldung f├╝r unseren Newsletter.

 

Weitere passende Blogposts zum Thema: