Zuletzt aktualisiert am 1. November 2018 um 18:24

SEO Basics für die Onpage Optimierung der Webseite

 

Die große Disziplin der Suchmaschinenoptimierung ist für viele noch immer eine Black Box mit viele unbekannten Möglichkeiten. Da man aber schon mit kleinen Maßnahmen viel bewirken kann, versuche ich in der nächsten Blogpost Serie zum Thema SEO ein paar Hilfestellungen und Tipps zu geben.

Inhaltsverzeichnis:
Was ist Onpage Optimierung?
URL Optimierung
SEO Optimierungen für Titel und Keywords der Seite
Pagespeed – Seitenladezeit Optimierungen
Wie komme ich jetzt aber schnell zu einer schnelleren Ladezeit?
Die Faustregel für SEO Optimierung bei Bildern könnte man also so formulieren
Zusammenfassung und schnelle Maßnahmen zur Onpage SEO Optimierung

 

Was ist Onpage Optimierung?

Onpage Optimierung bedeutet Verbesserungen direkt auf der Webseite vorzunehmen und dadurch Google und dessen Crawler (Suchmaschinen Indizierungs „Roboter“) das Leben etwas leichter zu machen. Denn dieser Googlebot crawlt täglich mehrer Milliarden Webseiten um im Endeffekt die Daten für Google zu liefern um uns ein möglichst treffendes Ergebnis für unsere Suche auf Google darzustellen. Als Offpage Optimierung bezeichnet man das „Link Building“, also Maßnahmen um von anderen Seiten verlinkt zu werden.

Bei der Onpage Optimierung als SEO Maßnahme gibt es natürlich tausende Dinge die man machen kann bzw. spezialisierte SEO Agenturen dann auch wirklich angehen in längerfristigen Projekten. Auf alles kann ich hier gar nicht eingehen und das würde den Rahmen sprengen. Aber ich versuche die wichtigsten „Quick Wins“ hier einmal aufzulisten die jeder mit ein wenig technischen Verständnis auf der Webseite die er/sie betreut auch umsetzen kann. All diese Themen gehören im weitesten Sinn natürlich auch zum Online Marketing und auch Growth Hacking.

 

URL Optimierung

Ein erster Schritt, vor allem beim Aufsetzen einer neuen Webseite, ist die Setzung von schön lesbaren, sinnvollen URLs und deren Strukturierung auf der Webseite. Grundregeln für eine möglichst SEO optimierte URL sind:

  • sie muss sprechend sein (z.Bsp: wie für diese Seite: seo-basics-onpage-optimierung)
  • möglichst kurz, maximal 74 Zeichen um nicht abgeschnitten im Suchergebnis zu erscheinen
  • das wichtigste Keyword (Suchbegriff) für den Inhalt der jeweiligen Seite enthalten
  • sollte nicht nur Ziffer und Zeichen Kombinationen enthalten die nicht sprechend sind

Manchmal erstellt das CMS (Content Management System) der Webseite eine URL die sehr lange ist oder nur aus einer Ziffern und Zeichenkombination besteht. Das ist natürlich nicht ideal und sollte umgangen werden. Bei WordPress zum Beispiel kann man einfach die Option wählen den „Beitragsnamen“ als URL Vorlage zu wählen unter Einstellungen -> Permalinks.

Bei anderen CMS Systemen gibt es sicher eine ähnliche Möglichkeit bzw. bei selbst gebauten Webseiten muss man im schlimmsten Fall den Programmierer bitten sich eine Variante zu überlegen die URLs nach einem ähnlichen Schema generiert für die jeweiligen Einzelseiten.

 

SEO Optimierungen für Titel und Keywords der Seite

Der Titel der Webseite ist ebenfalls ein wichtiger Faktor für die Bewertung und Einordnung der Seite im Suchergebnis von Google. Ähnlich wie bei der URL sollte hier das wichtigste Keyword, welches den Inhalt der jeweiligen Webseite am besten beschreibt, enthalten sein. Oft wird der Seiten Titel in der Literatur auch als Title Tag oder Meta Title beschrieben da dieses Element im Head Bereich des HTML Codes der Webseite ist.

Für den Titel der Webseite gilt es also zu beachten:

  • sollte das wichtigste Keyword für die Seite enthalten
  • sprechend und ansprechend, informativ sein für die User (da der Titel meist in den Suchmaschinenergebnissen aufscheint)
  • nicht zu lange sein um nicht abgeschnitten zu werden im Suchergebnis (max. 55-70 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Bei einer neuen (Unter) Seite oder Blogbeitrag sollte man immer auch überlegen was eigentlich das Thema des Blogbeitrags ist und welches Keyword (oder Suchbegriff) diesen Beitrag am besten beschreibt mit einem Wort oder einer einfachen Wortkombination. Dadurch hat man dann sein Keyword parat und festgelegt welches man für die Optimierung des Textes heranziehen kann.

Dieses Keyword sollte in weiterer Folge noch einige Male im Text verwendet werden und im Idealfall auch noch 1x in einer Überschrift auf der Seite. Auch dazu gibts es noch unzählige Statistiken, Herangehensweisen und Vorschläge. Für WordPress und Typo3 leistet das Yoast SEO Plugin hier wunderbare Hilfe und man bekommt ein gutes Gefühl wie oft man ein Keyword auf einer Seite verwenden sollte.

Grundsätzlich wird Google aber immer schlauer und erkennt immer besser den Inhalt und Kontext einer Webseite und versucht eigene Überlegungen anzustellen um dem User das bestmögliche Suchergebnis zu geben. Dadurch kann es auch vorkommen das Google im Suchergebnis auch gar nicht den von mir festgelegten Titel der Webseite im Suchergebnis anzeigt. Für die schnelle Optimierung der Webseite würde ich also eher empfehlen sich hier gar nicht in zu technischen Details zu verlieren sondern einfach gute, informative Texte mit einer hübschen, leicht erfassbaren Strukturierung zu schreiben, denn Google wird immer menschlicher im Erfassen von Texten :)

 

Struktur der Überschriften und Aufbau des Inhalts der Seite

Die Strukturierung des Inhalts der Webseite spielt ebenfalls eine Rolle für die Suchmaschinen Optimierung. Wie bei einem gut lesbaren Dokument in Word, belohnt auch Google eine gut und leicht lesbare Webseite. Daher macht es Sinn eine gut durchdachte Struktur zu haben mit nur einer H1 Überschrift und mehreren H2 Überschriften und wenn notwendig auch noch jeweils H3 Überschriften unten den H2 Überschrift Sektionen.

Absätze nach 3-4 Sätzen machen auch auf jeden Fall Sinn um die Lesbarkeit des Textes zu erhöhen. Hier hilft auch das Yoast SEO Plugin (für WordPress und Typo3) sehr gut und zeigt schön im Ampel System ob man den Text gut strukturiert hat.

 

Pagespeed – Seitenladezeit Optimierungen & Bildgrößen

Da der Pagespeed, also die Zeit die benötigt wird um eine Seite zu laden beim User, immer schon ein wichtiger Faktor für die Bewertung der Seite war und auch weiterhin ist, sollte man NIE Bilder in Originalgröße hochladen auf die Webseite die mehrere MB (Megabyte) groß sind.

Je schwerer (Mehr Megabyte) eine Seite ist desto länger dauert es die Seite zu laden und desto schlechter bewertet sie Google.

Für einen schnellen Test wie schnell die eigene Seite lädt empfehle ich das Tool Pagespeed Insights von Google mal schnell anzuwerfen, oder Pingdom Tools zu nutzen für den Speedtest der eigenen Webseite. Wie wichtig der Pagespeed ist hat Backlink.io in einer Studie mit über 1. Million Webseiten eindrucksvoll festgestellt.

Die optimale Ladezeit für eine Webseite um von Google als ausreichend schnell angesehen zu werden, liegt zurzeit ca. bei 2-3 Sekunden. Obwohl noch schneller natürlich noch besser ist. Erst vor kurzem habe ich jedoch gehört die Ladezeit der meisten Webseiten in Deutschland liegt im Durchschnitt bei 7 Sekunden. Am besten ist wohl man sieht sich direkte Konkurrenten an und wenn diese eine wesentlich schneller ladende Webseite haben sollte man schnell handeln aber nicht blind auf Teufel komm raus nur noch hier optimieren bis zum umfallen.

 

Wie komme ich jetzt aber schnell zu einer schnelleren Ladezeit?

Hier kommt die Bildoptimierung ins Spiel. Leider sehe ich noch immer sehr sehr sehr oft, dass Kunden viel zu große (bzw. eigentlich in Dateigröße gemessen zu große) Bilder auf der Webseite einsetzen. Warum ist das jetzt schlecht? Weil eine große Datei, und oft sind Bilder die größten Dateien bei einer Webseite, längere Ladezeiten verursachen als kleine Dateien.

Bilder sollten also komprimiert werden, bzw. von Haus aus darauf geachtet werden überhaupt gleich kleinere Bilder zu verwenden. Denn Komprimierung heißt die Dateigröße wird verringert = kann schneller geladen werden. Über die optimale Bildgröße (in Dateigröße) wird auch sehr viel diskutiert aber ein guter Mittelwert ist das die meisten Bilder im Web maximal 1000 Pixel breit sein müssen.

Oft wird jedoch das Bild direkt „unbehandelt“ aus dem Smartphone oder der Kamera übernommen, und hat dann meistens eine Größe von mindestens 3000 Pixeln Breite. In den meisten Fällen wir das Bild auf der Webseite jedoch viel kleiner angezeigt, weil es das CMS oder die Webseitenstruktur einfach so vorgibt. Man hat also ein 3000 Pixel breites Bild hochgeladen und zeigt dem User aber eigentlich nur eine verkleinerte Version von 1000 Pixeln oder noch viel kleiner, dadurch hat man eine unnötig große Datei laden müssen die aber gar nicht ihr volles Potential (Größe in Pixel) ausspielen konnte.

Eine sehr ausführliche Abhandlung zu dem Thema Bildgrößen im Web und richtige Formate hat der Pixelwerk Blog geschrieben.

 

Die Faustregel für SEO Optimierung bei Bildern könnte man also so formulieren:

  • Richtiges Bildformat wählen (meist .jpeg)
  • immer überlegen welche Bildgröße auf der Webseite eigentlich maximal dargestellt wird (meist nicht > als 1000 Pixel breit) und dann die Bilder vor dem Upload dementsprechend verkleinern
  • Die Bilder immer auch auf zumindest 75% der Qualität komprimieren bei .jpeg Files (da man im Web den Unterschied zwischen 100 und 75% Qualität so gut wie nicht sieht)

Zur Komprimierung und Verkleinerung (in Pixel) der Bilder gibt es auch im Web Spitzentools, wie z.Bsp: bildverkleinern.com oder compressjpeg.com falls man nicht ganz so fit ist in Photoshop oder den Betriebssystem Tools von Mac & Windows. Statt Photoshop kann man auch GIMP als Gratisvariante nutzen.

Neben der Bildoptimierung gibt es noch eine Vielzahl von technischeren Optimierungen die man ebenfalls angehen kann, wie CSS, Javascript Optimierungen, Server Infrastruktur optimieren usw. Aber das sind wie gesagt eher dann die advanced Methoden. Mehr dazu in einen späteren Blogpost :)

 

Zusammenfassung und schnelle Maßnahmen zur Onpage SEO Optimierung

Einfache SEO Hausaufgaben sind keine Rocket Science und daher sollte sich jeder sofort ran machen und seine Webseite zumindest mit diesen einfachen Schritten etwas optimieren für die Suchmaschinen.

Zusammengefasst wären die ersten Schritte für die Onpage Optimierung also :

  • Ein Keyword oder eine Keyword Kombination überlegen die den Inhalt der Seite am besten beschreibt
  • URLs aussagekräftig, sprechend und nicht zu lang gestalten und das wichtigste Keyword einbauen
  • Titel der Webseite ebenfalls interessant, sprechend und nicht zu lang gestalten und ebenfalls das wichtigste Keyword einbauen
  • Das wichtigste Keyword sinnvoll im Text verwenden, aber nicht übertreiben
  • Auf eine gute Strukturierung des Textes achten -> sinnvolle Hierachie der Überschriften verwenden
  • Bilder verkleinern und komprimieren

Damit ist schon einiges getan und wenn ihr ein gutes Analytics System habt könnt ihr schnell die Verbesserung des Rankings eurer Seite für eure Keywords beobachten.

Keine Blogposts mehr verpassen? Hier geht’s zur Anmeldung für unseren Newsletter.